Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern e.V.

Die Organisation für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Agrarbereich

Neue Referentin vorgestellt

Bei der außerordentlichen Hauptausschusssitzung des vlf Bayern war wesentlicher Tagesordnungspunkt die Vorstellung der neuen Referentin Frau Dr. Isabell Schneweis-Fleischmann. Nach einer kurzen Einführung und der Erinnerung der Motive für die Schaffung dieser Stelle durch den Vorsitzenden Hans Koller, stellte sich Frau Dr. Schneweis-Fleischmann selbst vor. Ihr agrarwissenschaftliches Studium – Fachrichtung Tierproduktion - hat sie in Bonn und Weihenstephan absolviert, in Weihenstephan auch promoviert und zuletzt als wissenschaftliche Referentin des Zentralinstituts Hans Eisenmann-Zentrum für Agrarwissenschaften der TU München gearbeitet.

Die Vorstandsmitglieder des vlf im Gespräch mit der neuen Referentin (von links): Christine Wutz, zweite Vorsitzende des vlf Bayern, Hans Koller, Vorsitzender des vlf Bayern, Fritz Vogt, Vorsitzender des ITB, Dr. Isabell Schneweis-Fleischmann, Harald Schäfer, Vorsitzender des VLM Bayern, Peter Schwappach, Geschäftsführer des VeV und Thomas Mirsch, Geschäftsführer von vlf und VLM Bayern. (Foto: Helmut Konrad)

Die Vorstandsmitglieder des vlf im Gespräch mit der neuen Referentin (von links): Christine Wutz, zweite Vorsitzende des vlf Bayern, Hans Koller, Vorsitzender des vlf Bayern, Fritz Vogt, Vorsitzender des ITB, Dr. Isabell Schneweis-Fleischmann, Harald Schäfer, Vorsitzender des VLM Bayern, Peter Schwappach, Geschäftsführer des VeV und Thomas Mirsch, Geschäftsführer von vlf und VLM Bayern. (Foto: Helmut Konrad)

Frau Schneweis-Fleischmann möchte ihre Zeit nutzen, um als Ansprechpartnerin für Kreis- und Bezirksverbände zu fungieren. Erstes Ziel ist die Förderung der Öffentlichkeitsarbeit. Der Internet-Auftritt soll ansprechender gestaltet werden, auch das Thema „social media“ mit Facebook, Twitter oder Youtube ist angedacht. Außerdem soll ein Ausbau der vlf-Seite im Wochenblatt erfolgen und die Mitglieder sollen per E-Mail über einen Newsletter stets aktuell informiert werden.

Auch die vlf- bzw. VLM-Printmedien werden überarbeitet: Die vlf-Broschüren erhalten eine aktuelle Version und das Mitteilungsblatt des VLM wird neu gestaltet und evtl. zu einem Medium für den vlf Bayern. Die Bildungsarbeit soll intensiviert werden. Durch die Einrichtung von Arbeitsgruppen zu Landwirtschaft und Hauswirtschaft, sowie zu themenspezifischen und aktuellen Themen zu Bildung und Beratung will der vlf auf der politischen Ebene mitmischen. Die Zusammenarbeit mit dem vlf-Bundesverband und den Landesverbänden soll intensiviert werden, da immer mehr Entscheidungen zu Bildung und Beratung auf Bundesebene fallen. „Es gibt viel zu tun und ich freue mich auf die Herausforderung und die Zusammenarbeit“ resümierte Frau Schneweis-Fleischmann abschließend. Der Hauptausschuss hieß die neue Referentin herzlichst im vlf willkommen. Einstimmig beschloss er dem Finanzierungsvorschlag des Vorstandes für die zusätzlichen Kosten zu folgen.

Neben der Einführung der neuen Referentin hatte der Hauptausschuss auch die Vorbereitung der Landesversammlung und der Kreisvorsitzendentagung sowie die Besetzung der Landesfachausschüsse auf der Tagesordnung.

Imagefilm Hauswirtschaft I
Imagefilm Hauswirtschaft II
vlf-Seite im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt