Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern e.V.

Die Organisation für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Agrarbereich

Meisterfeier Hauswirtschaft 2013

Am 18. Oktober 2013 erhielten 122 Meisterinnen bei einer Festveranstaltung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Ansbach ihre Meisterbriefe. Dagmar Hartleb, stellvertretende Landesvorsitzende des Verbandes landwirtschaftlicher Meister und Ausbilder (VLM), überreichte den zwei besten Meisterinnen 2013 die Dr. Hans Eisenmann-Urkunde und überbrachte die besten Glückwünsche. Seit 2002 wird die Hans Eisenmann-Urkunde des VLM im Rahmen der Meisterpreisverleihung verliehen. Mit dieser soll die Leistung der besten Meisterin besonders gewürdigt werden.

Verleihung der Hans Eisenmann-Urkunde - v.li.n.r.: Ministerialrätin Gisela Miethaner; Katrin Müdsam; Karin Charlotte Schmidt, Dagmar Hartleb, VLM und Marlene Mortler, Mitglied des Bundestages (Quelle: Nagel, StMELF)

Verleihung der Hans Eisenmann-Urkunde - v.li.n.r.: Ministerialrätin Gisela Miethaner; Katrin Müdsam; Karin Charlotte Schmidt, Dagmar Hartleb, VLM und Marlene Mortler, Mitglied des Bundestages (Quelle: Nagel, StMELF)

Ministerialrätin Gisela Miethaner eröffnete die Veranstaltung und begrüßte die Ehrengäste, die Meisterinnen sowie ihre Familien und Angehörigen. Frau Miethaner betonte in ihrer Ansprache, dass die Aktualität des Themas Hauswirtschaft nun in der Gesellschaft angekommen sei, die Vielseitigkeit des Berufes Hauswirtschaft sowie seine Notwendigkeit müsse weiterhin sichtbar gemacht werden. Die Förderung des Nachwuchses müsse im Fokus stehen.

Die Festrede der Veranstaltung hielt Marlene Mortler, Mitglied des Bundestages und Meisterin der Hauswirtschaft. Sie stellte ebenfalls das Berufsfeld Hauswirtschaft als außerordentlich vielseitiges Berufsfeld dar, kaum ein Berufsfeld weise solch eine Schnittstellenkompetenz auf. Allerdings müsse das Image weiterhin verbessert werden. Führungskräfte werden auch hier benötigt und der Bedarf nach hauswirtschaftlichen Dienstleistungen steige stetig. Frau Mortler hielt fest, dass ihr die positive Gestaltung und Wertung der Hauswirtschaft ein großes Anliegen ist und bat die Meisterinnen um künftige Unterstützung durch ihr nun erlangtes Know How.

Anschließend überreichte Ministerialrätin Gisela Miethaner die Meisterbriefe an 122 Meisterinnen der Hauswirtschaft aus ganz Bayern. Mit dem Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung wurden zusätzlich die besten 26 Meisterinnen ausgezeichnet.

Katrin Müdsam aus Veitsbronn und Karin Charlotte Schmidt aus Dieterskirch wurden mit einer Note von 1,33 als die besten Meisterinnen 2013 geehrt. Dagmar Hartleb, stellvertretende Landesvor-sitzende des Verbandes landwirtschaftlicher Meister und Ausbilder (VLM), überreichte ihnen die Dr. Hans Eisenmann-Urkunde und überbrachte die besten Glückwünsche. Seit 2002 wird die Hans Eisenmann-Urkunde des VLM im Rahmen der Meisterpreisverleihung verliehen. Mit dieser soll die Leistung der besten Meisterin besonders gewürdigt werden.

Erstmals in diesem Jahr wurden auch die zwei zweitbesten Meisterinnen geehrt. Frau Anni Lang-hans, Förderverein des Landesausschusses für Hauswirtschaft (BayLaH), gratulierte Johanna Bauer, Rötz-Cham, und Christine Stengel, Mühlhausen mit einem Blumengruß. Nach der Absolventen-Rede einer Jung-Meisterin, Reinhild Schneider, folgte die Ansprache von Dagmar Hartleb. Im Namen des VLM gratulierte sie allen Meisterinnen zu ihrer bestandenen Prüfung. Das Berufsfeld Hauswirtschaft ist Zukunftsbranche, so Dagmar Hartleb. Angesichts der demographischen Entwicklung sei die Gesellschaft zunehmend auf gut ausgebildete Fachkräfte in sozialen und hauswirtschaftlichen Berufen angewiesen. Hier sei Fachwissen und Professionalität als hauswirtschaftliche Führungskraft gefordert. Als neue Botschafterinnen Ihres Berufstandes vertreten die Meisterinnen Ihren Beruf nun auch in der Gesellschaft und in der Öffentlichkeit.

Mit den Schlussworten von Elisabeth Forster, Vorstandsmitglied des BayLaH, wurden die Meiste-rinnen mit viel Glück und Erfolg für die Zukunft verabschiedet. Auch Frau Forster betonte nochmals die Wichtigkeit des Berufsfeldes Hauswirtschaft und appellierte an die Meisterinnen, Ihr Fachwissen mit Engagement und Freude an den Nachwuchs weiterzugeben.

Imagefilm Hauswirtschaft I
Imagefilm Hauswirtschaft II
vlf-Seite im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt