Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern e.V.

Die Organisation für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Agrarbereich

Dialog mit der Öffentlichkeit suchen

vlf-Vorstand und Hauptausschuss Mittelfranken tagen in Nürnberg-Feucht

Der vlf möchte als starker Verband für agrarische Bildung im ländlichen Raum seine Rolle weiter ausbauen und festigen. Das betonte bei der Vorstands- und Hauptausschuss-Sitzung des vlf Mittelfranken in Feucht Landesvorsitzender Hans Koller. Neben der fachlichen Fortbildung habe man die wichtige Aufgabe den Dialog mit der Öffentlichkeit zu suchen. Der vlf sei nicht nur Bindeglied zwischen Theorie und Praxis, sondern auch die richtige Plattform für den Wissenstransfer.

Text und Bild von Lorenz Märtl, Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt

Text und Bild von Lorenz Märtl, Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt

Als ein wichtiges Zukunftsthema bezeichnete Koller die Digitalisierung in der Landwirtschaft. Hier stehe man am Anfang einer spannenden Entwicklung, die sich mit ungeheurer Geschwindigkeit fortsetze. Bei allen technischen Möglichkeiten der digitalen Welt dürfe aber die Fähigkeit des eigenständigen Urteils und Denkens nicht abhanden kommen. Er lobte die vorbildliche Arbeit im Bezirksverband Mittelfranken und dankte für die Ausrichtung der Landesversammlung, die am 8. Dezember in Triesdorf stattfindet. Bei der am Vortag stattfindenden Kreisvorsitzende-/Kreisgeschäftsführer-Tagung wird u.a. die zukünftige Ausrichtung des Verbandes ein wichtiges Thema sein.

    Keine Veranstaltungen vorhanden

Imagefilm Hauswirtschaft I

Imagefilm Hauswirtschaft II

vlf-Seite im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt