Verband für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern e.V.

Die Organisation für Aus-, Fort- und Weiterbildung im Agrarbereich

Aktuelles aus Forschung, Bildung und Beratung

Änderungen im Sozialrecht 2021

Welche Besonderheiten sind für die landwirtschaftliche Sozialversicherung zu erwarten? 2021 wird es eine wesentliche Änderung bei den Zuschüssen zum Alterssicherungsbeitrag geben. Dadurch werden mehr Beitragszahler in der Alterssicherung der Landwirte durch Beitragszuschüsse entlastet und es wird ein höherer Beitragszuschuss gewährt. Die Neuregelungen werden automatisch von der Landwirtschaftlichen Alterskasse umgesetzt.  Weiter...

Kälber-Trocken-TMR

Die Fütterung einer Kälber-Trocken-TMR bietet viele Vorteile bei der Arbeitswirtschaft, der Futteraufnahme und der Futterhygiene. Die wichtigsten Infos und Empfehlungen rund um die Trocken-TMR wurden von den Fachzentren Rinderhaltung der ÄELF, dem LKV Bayern und dem Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft der LfL zusammengefasst. Weiter...

Die Liquiditätslage landwirtschaftlicher Betriebe in Bayern

Auswertung der Buchführungsergebnisse 2018/2019 Die Aufrechterhaltung der Zahlungsfähigkeit ist eine grundlegende Voraussetzung für eine wirtschaftlich erfolgreiche Betriebsführung. Die vergangenen drei Wirtschaftsjahre brachten für die meisten Haupterwerbsbetriebe akzeptable Gewinne. Dadurch hat sich auch ihre Liquiditätslage verbessert; dennoch blieb in etwa einem Sechstel der untersuchten Betriebe die finanzielle Situation stark angespannt. Weiter...

Interaktive Anwendungen

Diese unterstützen Landwirte und Berater bei ihrer täglichen Arbeit Für die Bereiche Pflanze, Tier, Boden, Betrieb und Markt, Biogas und Bildung hat die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft interaktive Programme und Anwendungen entwickelt, die Landwirten und Beratern kostenlos zur Verfügung stehen. Weiter...

11 neue Sommergerstensorten zugelassen

Sieben der neuen Sorten zeigten in der Wertprüfung eine gute Brauqualität  Im Dezember 2020 wurden vom Bundessortenamt insgesamt 11 neue Sommergerstensorten zugelassen. Die staatliche Sortenempfehlung wird von der Landesanstalt für Landwirtschaft in Zusammenarbeit mit den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten erstellt. In die Empfehlung gelangt eine Sorte erst, wenn sie sich mindestens zwei Jahre im Landessortenversuch bewährt hat. Bei der Auswahl der Sorten werden neben dem Ertrag agronomische Eigenschaften (Lagerneigung, Auswinterung), Krankheitsresistenzen, Qualitäten sowie Anforderungen der aufnehmenden Hand mit berücksichtigt. Weiter...

Dem bayerischen Karpfen gehört die Zukunft

Der Karpfen hat einen optimalen CO₂-Fußabdruck Der Karpfen wird er als einziger Speisefisch von den Umweltorganisationen WWF und Greenpeace uneingeschränkt empfohlen. Karpfen haben in unseren naturbelassenen Teichen mit drei Jahren ein vergleichsweise langes Leben und zudem mit etwa 15 Quadratmeter Teichfläche je Karpfen enorm viel Platz.Die Eiweißversorgung des Karpfens stammt meist aus der Natur. Das zugefütterte Getreide wächst oft auf den benachbarten Feldern und sämtliche Transportwege sind kurz. Für den Klimawandel kann die Karpfenteichwirtschaft hier in der Zukunft vielleicht einen wichtigen Beitrag leisten. Karpfenteiche fangen die Niederschläge auf und speichern Wasser, mindern den Hochwasserabfluss und tragen zur Grundwasserneubildung bei. Im Institut für Fischerei der LfL mit der Außenstelle für Karpfenteichwirtschaft in Höchstadt a.d.Aisch forschen Dr. Martin Oberle und seine Kollegen für eine der nachhaltigsten Formen der Aquakultur weltweit. Weiter...